12. April 2009

LINDA-KIARA (jetzt Gola) ist ein Glückspilz

... im neuen liebevollen Zuhause.

Linda-Kiara, Hündin, geb.12.03.2006, ca. 55 – 60 cm, kastr.

========================================================================

Update neue Bilder 22.04.2013

  

  

 =======================================================================

Neues von Gola 29.06.09

Hallo ,

ich hab mir gedacht ich lass mal wieder von uns hören. Gola geht es super.
Sie hat mittlerweile eine neue Lieblings Sportart für sich entdeckt, dass „Stöckchenfischen“!
(Ist auch auf den Bildern zu sehen.) Wo kein Mensch auch nur einen Stock im Wasser erahnen würde,
Gola holt trotzdem einen raus! Ihre „Fanquote“ liegt bis jetzt bei 100%!
Wenn es zum See geht ist sie kaum noch zu bremsen! Sie ist eben eine richtige Wasserratte.
Ansonsten blüht sie jetzt richtig auf. Sobald sie einen ihrer Spielfreunde sieht gehts auch schon los.
Die kleinen oder auch großen Zicken unter den Hundenachbarn würdigt sie keines Blickes und
maschiert so dran vorbei. Was bei vielen Besitzern, sowie Hunden auf Verwunderung hervorruft.
Sie ist einfach ein echter Schatz.
Liebe Grüße
Vivienne Sievers

[tab:Post aus dem neuen Zuhause 17.04.2009]

Gola hat sich hier super eingelebt. Mit ihrem neuem Namen hatte sie von Anfang an keine Probleme und hört schon super, wenn man sie damit ruft.
Auch beim Gassi gehen gibt es keinerlei Schwierigkeiten, ob nun beim ohne Leine laufen, beim Baden in den Auen oder beim spielen
mit andern Hunden, überall hört sie super und ist total lieb. Sie ist eben einfach ein Traumhund.
Anbei senden wir ihnen noch die versprochenen Fotos.
Liebe Grüße
Fam. Sievers

[tab: Post aus der Pflegestelle 04.03.]

Linda ist nun schon über eine Woche bei uns.
Leider kann man auf den Fotos gar nicht sehen was sie für eine Schönheit ist.

Linda ist total unkompliziert. Sie bleibt super allein, verträgt sich mit allen Vier-und Zweibeinern und das beste „Sie hat keinen Jagdtrieb“. Wenn sie ohne Leine läuft entfernt sie sich nie weit von mir und hört auch sofort wenn ich sie rufe.

[tab: ihre Geschichte]


lebte in einer Wohnung bis das Kind der Familie an Kebs erkrankte. Immer länger wurden die Aufenthalte in der Klinik, sodass sie in den Vorhof an die Leine kam – man wusste ja nie, wann man man wieder heim kam. Im Sommer wurde sie Mutter – die Nachbarn teilten die Babies unter sich auf. Der Besitzer erlitt obendrein einen Herzinfarkt und Kiara kam gar nicht mehr von der Kette.

Ein Nachbar fütterte sie und jeden Abend drehte er nach der Arbeit eine Runde mit ihr. In den Ferien holten seine Kinder 13 und 6 Kiara zum Spielen .Wieder heiss – wurde sie gedeckt,aber – wer sollte die Babies versorgen und dann aufnehmen? Die Nachbarschaft war versorgt. Man brachte sie zur Spritze danach, aber nicht immer ist es wie eine Abtreibung. Kann sein dass sie austrägt, in Wehen kommt und dann jedes Baby einzeln tod zur Welt bringen muss !!! Nicht mit mir, das kann ich weder mir noch dem Tier zumuten !!!!! Morgen wird sie kastriert und Schluss für immer.

Linda-Kiara mag Kinder und kommt mit allen meinen Hunden hier aus, egal ob Männlein oder Weiblein. Die Katzen hat sie noch nicht mitbekommen, da ich sie nicht ins Haus lasse. Kinder – herzlich willkommen für diese Schmusebacke. Legt sich auf die Seite und präsentiert ihren Bauch zum kraulen.

Leishmaniose negativ

Einen Kommentar schreiben

Bei Interesse an unseren Schützlingen benutzen Sie bitte aus technischen Gründen nicht dieses Kommentarfeld, sondern klicken Sie HIER.


Luftbrücke für Hunde e.V.
IMPRESSUM | DATENSCHUTZ